Umwelt

06.04.11 - Proteste gegen genmanipulierte Zuckerrüben

Studenten der Agrar-Uni von Witzenhausen haben vor der Konzernzentrale der KWS Saatgut AG in Einbeck über 16 Tonnen Pferdemist abgeladen. Dabei entrollten sie ein Transparent mit der Aufschrift: "KWS - behalt dein Gentechnik-Mist!" Mit der Aktion brachten sie ihre Ablehnung von laufenden gentechnischen Versuchen zum Ausdruck. Sie bewerten diese ebenfalls als eine "Risiko-Technologie". KWS plant als Weltmarktführer bei Zuckerrüben die Züchtung einer Gen-Variante und arbeitet dabei eng mit dem US-Konzern Monsanto zusammen.