Umwelt

Offensive Metaller Untertürkheim rufen zum Tschernobyltag auf

23.04.11 - "Sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke – aktiver Widerstand jetzt!" Angesichts der dramatischen Entwicklung in Japan rufen die Offensive Metaller auf, den aktiven Widerstand gegen die AKW-Betreiber und ihre Regierungen weltweit zu entwickeln.

Die Offensive Metaller (OM) ist eine Gruppe kämpferischer Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, die sich zu den Betriebsratswahlen im März 2010 zu einer Liste für Kolleginnen & Kollegen im Daimler Werk Untertürkheim Werk 10/19 zusammengeschlossen hat.

In dem Aufruf heißt es weiter:

"Am 26.04.2011, dem 25. Jahrestag von Tschernobyl, treffen wir uns um 12 Uhr am Eingang der Kantine in Untertürkheim.

Nach anfänglicher Desinformationspolitik wird nun zugegeben, dass in Fukushima ein Super-Gau bereits ausgebrochen ist. Im schlimmsten Fall wird Japan unbewohnbar werden.

Nach heutigem Ermessen ist die Kernkraft nicht beherrschbar. Auch die sicheren deutschen AKWs sind ein Märchen. Ein Erdbeben, ein Terroranschlag, ein Flugzeugabsturz und Materialermüdung - und Fukushima wird Realität auch hierzulande.

Der Bau und die Betreibung von AKWs sind gigantische Profitquellen für die Konzerne, und liefern das waffenfähige Plutonium. Von 1950 bis 2010 wurde Atomstrom mit 204 Milliarden Euro subventioniert, die Endlagerung und die Castortransporte zahlt der Steuerzahler. Atomstrom ist unbezahlbar - die Betreibung von Kernreaktoren ein Verbrechen an der Menschheit. Ein Blick in das Endlager Assen zeigt, dass die Konzerne bereit sind, über Leichen zu gehen. In einer Brühe schwimmen die Fässer mit atomaren Rückständen im Salzstock und eine Bergung wird erst gar nicht mehr in Erwägung gezogen.

Die vorraussetzungen für die Umstellung auf erneuerbare Energien sind längst gegeben - so man denn wirklich will. Die Argumentation, wenn Deutschland aussteigt, produzieren die anderen Länder weiter, soll demoralisieren und vom aktiven Widerstand abhalten.

Wir rufen auf zur massenhaften Beteiligung an den Aktionen am 26. April, dem 25jährigen Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. In Stuttgart: 18.00 Uhr!"

Aus: OM-Zeitung Nr. 7, April 2011