Betrieb und Gewerkschaft

Solidaritätserklärung der Delegiertenversammlung der IG Metall Dortmund vom 14. April mit Gerd Pfisterer

„... Die Delegiertenversammlung der IG Metall verurteilt diesen feigen Anschlag auf unser Gewerkschaftsmitglied entschieden und versichert Gerd ihre uneingeschränkte Solidarität. Diese Morddrohung muss ernst genommen werden und beweist, welchen verbrecherischen Charakter die Faschisten haben. Sie sind die größten Feinde der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung und aller demokratischen und fortschrittlichen Kräfte. Das wissen wir nicht nur seit dem Überfall auf die 1. Mai Demo 2009.
...Wir bekräftigen deshalb unsere Forderung nach dem sofortigen Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda.
Wir fordern den Dortmunder Polizeipräsidenten und die Staatsanwaltschaft auf, alles zur Aufklärung des Anschlags zu unternehmen und die Straftäter zu verurteilen.
Wir fordern unsere Mitglieder auf, ihre antifaschistische Aufklärungsarbeit und die praktische antifaschistische Arbeit zu verstärken.“

Siehe Artikel rf-news vom 20.04.11: "Solidarität mit Gerd Pfisterer und seiner Familie - Kampf den feigen Morddrohungen der Nazis!"