International

26.04.11 - Blutige Angriffe auf Demonstranten in Syrien

Der syrische Präsident Baschar-Al-Assad setzt seit dem Wochenende Panzer gegen Demonstranten in der Stadt Daraa ein. Sie gilt als Hochburg der Protestbewegung gegen das Regime. Scharfschützen wurden auf Dächer der Stadt postiert und haben wahllos in die Menge geschossen, und ermordeten über 20 Demonstranten. Assad wurde nach dem Tod seines Vaters im Jahr 2000 zu dessen Nachfolger gewählt. Er wurde im westlichen Ausland als moderner, gebildeter und "sanfter Reformer" bejubelt, weil er das Land wirtschaftlich dem internationalen Finanzkapital öffnete. Inzwischen wird ihm unter der Hand das Attribut "Machthaber" in den Massenmedien gegeben. Am 31. Januar 2011 erklärte er in einem Interview mit dem "Wall Street Journal", ein Übergreifen der Protestwelle von Tunesien und Ägypten halte er für "unwahrscheinlich", da er angeblich anders als die Diktatoren dort gegenüber den Forderungen seines Volkes aufgeschlossen sei.