Betrieb und Gewerkschaft

Maifeiern mit der MLPD, REBELL und befreundeten Organisationen

01.05.11 – Die ersten beiden Berichte von Maifeiern der MLPD sind soeben bei rf-news eingegangen. In Duisburg ist die Open-Air-Veranstaltung, die 8 Organisationen gemeinsam bestritten haben, um 18 Uhr zu ende gegangen. Gut über 300 Teilnehmer fanden sich bei strahlendem Sonnenschein auf der „Piazza“ Mitten im Stadtteil Marxloh ein. Neu war, dass drei Migrantenorganisationen (ADHF, ATIF und Yek Kom), sich mit MLPD, REBELL und zwei Selbstorganisationen auf ein gemeinsames Programm einigten. Ein Genosse der MLPD hielt die gemeinsame kämpferische Rede, der von allen mit Spannung gefolgt wurde. Darin wurden alle teilnehmenden Organisationen, ihre Ziele und Charakteristik, vorgestellt. Wer gemeinsam kämpfen will, der muss sich auch gegenseitig kennenlernen und in Freundschaft verbinden. Ein buntes Kulturprogramm und Verpflegungsstände wurden von allen getragen. Eine solche von großer Solidarität und kameradschaftlicher Streitkultur geprägte Veranstaltung war in der Form etwas Neues und alle Teilnehmer bekräftigten, im nächsten Jahr auf diesem Weg weitermachen  zu wollen. 

Der Korrespondent aus Stuttgart berichtet: „Mehr als 150 Besucher nahmen an der Maifeier von MLPD und REBELL und befreundeten Organisationen teil. Nachdem sie sich bei Gegrillten und Salaten gestärkt hatten, hörten sie die Mairede des Kreisvorsitzenden der MLPD Volker Zintgraf. Aus gegebenem Anlass schenkte der auch der neugebildeten Grüne - SPD Regierung gleich mal kräftig ein. Schon vor ihrer Bildung kuschte sie vor den nicht nur im Land mächtigen Automonopole, mit der untertänigen Erklärung "sie hätten ja selbst Benzin im Blut". Eindeutig verurteilt wurden auch die von der Polizei geschützte Provakation der Neonazis in Heilbronn aber auch der versuchte Angriff von türkischen Faschisten auf die Maidemonstration in Stuttgart. Die Freunde von Birkar gaben gleich einen ersten direkten Bericht vom diesjährigen 1. Mai in der Türkei, wo in Istambul mehrere Hunderttausend auf der Straße waren. Schließlich wurden noch ausführlich gemeinsam internationale Lieder der Arbeiter-und Volksbewegung gesungen.“