International

16.05.11 - Spanien: Märsche für "wirkliche Demokratie"

In rund 50 Städten gingen am Sonntag in Spanien Zehntausende, vor allem Jugendliche, auf die Straße und protestierten gegen die staatlichen Kürzungsprogramme, Jugendarbeitslosigkeit und die Rolle der Banken und bürgerlichen Parteien in der Wirtschaftskrise. Aufgerufen hatten Aktivisten unter der Losung "Wir sind keine Ware in den Händen von Politikern und Bankern".  Zu den Organisatioren gehörte auch die Gruppe "Jugend ohne Zukunft", die Anfang April an Universitäten entstanden war. In Spanien liegt die offizielle Jugendarbeitslosigkeit bei 40 Prozent.