Umwelt

18.05.11 - Kernschmelze in drei Fukushima-Reaktoren

Scheibchenweise müssen Kraftwerksbetreiber Tepco und die japanische Regierung Informationen über das wahre Ausmaß der Atomkatastrophe herausrücken. So geht aus dem nun bekannt gewordenen Bericht der Atomaufsichtsbehörde Nisa hervor, dass in den drei Reaktoren Fukushima 1, 2 und 3 bereits wenige Stunden nach dem Erdbeben die Kernschmelze aufgrund der dadurch verursachten Schäden begann. Bisher wurde behauptet, erst der Tsunami habe die Schäden hervorgerufen. Auch von der oft behaupteten lediglich "partiellen Kernschmelze" ist nun keine Rede mehr.