MLPD

Spannende Buchvorstellung "Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution"

25.05.11 In der Reihe der Veranstaltungen über das neue Buch "Morgenröte der internationalen Revolution" wird nach Augsburg, Freiburg und Ludwigsburg die nächste in Gelsenkirchen stattfinden.

Ein Korrespondent aus Ludwigsburg berichtet von der dortigen Veranstaltung mit etwa 150 Teilnehmern über die anschließende Diskussion nach der Einführung von Stefan Engel: 

"Nach der Pause stimmten drei Lieder in türkischer Sprache auf die Diskussion ein. Sie reichte von Fragen zum „Tatort“ und der Wirkung der kleinbürgerlichen Denkweise in Film und Kultur bis zum modernen Antikommunismus des IG-Metall-Vorsitzenden Berthold Huber, der die Verschärfung der spalterischen Unvereinbarkeitsbeschlüsse gegen die MLPD entgegen dem Willen des letzten Gewerkschaftstages betreibt.

„Die Geschichte kann sich nicht wiederholen, vor allem, weil sich die Bedingungen verändert haben“, betonte Stefan Engel. „Wir haben in dem Buch die Ungleichmäßigkeit der Entwicklung in den einzelnen Ländern untersucht. Diese macht jeweils eine unterschiedliche Strategie und Taktik im Klassenkampf erforderlich, die wie ein Konzert für die internationale Revolution zusammenwirken muss.“

Die ganze Korrespondenz ist in der neuen "Rote Fahne"-Ausgabe abgedruckt.

Am Freitag, den 27. Mai, um 19 Uhr findet in Gelsenkirchen, im Kultursaal der Horster Mitte,  Schmalhorststr.1c) eine Veranstaltung zur Vorstellung des Buches "Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution" mit dem Referenten Stefan Engel statt. Eintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.