International

Augenzeugin berichtet vom Polizeieinsatz gegen rebellierende Jugendliche in Barcelona

Augenzeugin berichtet vom Polizeieinsatz gegen rebellierende Jugendliche in Barcelona
Sitzblockade beim Polizeieinsatz am 27. Mai

07.06.11 - Eine Journalistin aus Barcelona hat "rf-news" einen exclusiven Bericht von den Jugendprotesten geschickt. Wir bringen einen Auszug, in dem sie über den gewaltsamen Polizeieinsatz berichtet: 

Am Freitag um 6:00 Uhr morgens nach knapp zwei Wochen erfolgreicher Besetzung kreist jedoch ein Helikopter über dem Platz. Gegen 8:10 Uhr beginnt die katalanische Regionalpolizei Mossos d'Esquadra vollmontiert und mit Schlagstöcken bewaffnet das Camp zu stürmen und brutal zwangszuräumen. Aus dem Schlaf gerissen rufen die Protestanten per Handy Verstärkung und machen spontan Sitzblockaden rund um den Platz. Die Polizei reißt das aufgebaute Zeltlager ab und geht aggressiv gegen die jungen Demonstranten vor.

Emilio (19) hat einen Schlafsack unter dem Arm und hat die letzte Nacht mit seinen Mitstreitern und Mitstreiterinnen auf dem Plaça übernachtet: "Wir lassen uns nicht vertreiben. Das geht so weiter bis sich was verändert." meint der Kunststudent der Universität Barcelona und blickt dabei einen der Beamten wütend an.

Grund für die Räumung sei, dass die Feier des möglichen Gewinners der Champions League FC Barcelona hier am Samstag stattfinden würde. Es gibt mehrere Verletzte, darunter auch Journalisten. Computer und Mikrofone werden von der Polizei beschlagnahmt.

Doch die Demonstranten lassen sich durch die brutale Polizeigewalt nicht verjagen. Gegen 14:00 Uhr am Nachmittag kehren Anabel und die anderen zurück und bauen ihr Lager erneut auf.