Frauen

16.06.11 - Thromboserisiko bei Antibabypillen erhöht

Vor 50 Jahren, am 1. Juni 1961, kam die erste Antibabypille auf den deutschen Markt. Bis heute gibt es vier Generationen von Antibabypillen, wobei die Menge an Hormonen reduziert wurde. Allerdings ist das Thromboserisiko bei Einnahme der Pillen der dritten Generation um das Siebenfache und bei der vierten Generation um das Sechsfache erhöht. Die Patente für die zweite Generation laufen aus, weswegen die dritte und vierte Generation gezielt beworben wird.