Wirtschaft

27.06.11 - Strategieänderung bei den Pharmakonzernen

Die internationalen Pharmakonzerne wollen erstmals seit Jahren ihre Investitionssummen für Forschung verringern. Sie begründen das mit "geringeren Renditen". Der größte Pharmakonzern der Welt, Pfizer, will in den nächsten Jahren seine Forschungs- und Entwicklungsbudgets um ein Viertel kürzen. Der Hintergrund ist, dass viele Pharmakonzerne dazu übergehen, statt eigener Forschung zunehmend kleine Biotechnologie-Firmen und damit deren Forschungsergebnisse aufzukaufen.