International

30.06.2011 - Griechenland: Amnesty protestiert gegen brutale Polizei

Als das griechische Parlament unter dem Druck von EU und Internationalem Währungsfonds der weiteren Ausplünderung der griechischen Massen zustimmte, brach Bundeskanzlerin Merkel in Jubel aus. Die Menschen, die seit Wochen auf dem Syntagma-Platz vor dem griechischen Parlament dagegen demonstriert haben, finden sich damit nicht ab. "Der Kampf ist noch nicht vorüber", rufen sie. Polizeitruppen zur Aufstandsbekämpfung, etwa 5.000 Mann, gehen mit äußerster Brutalität gegen  friedliche Demonstranten vor, schießen Tränengas- und Betäubungsgranaten in die Menge und schlagen Hunderte Menschen krankenhausreif. Vertreter von Amnesty International auf dem Platz bezeugen die Misshandlungen durch die Polizei und fordern ein Ende der "exzessiven Gewalt".  (http://euobserver.com/9/32571 mit Video)