International

Israel: Streik im Steinbruch der Siedlung Mishor Adumin

Nürnberg (Korrespondenz), 30.06.11:  Am 16. Juni begannen 35 Arbeiter aus dem Salit-Steinbruch in der illegalen Siedlung Mishor Adumim, östlich von Jerusalem, einen unbefristeten Streik. Wohl zum ersten Male streiken hier Palästinenser aus dem besetzten Westjordanland und israelische Palästinenser gemeinsam. Und zum ersten Male streiken die Beschäftigten in dieser Branche unter der Führung der antirassistischen, unabhängigen Basisgewerkschaft WAC-Ma'an (engl: workers advice center, arab.: Gemeinsam). Ungewohntem muss sich die Geschäftsführung des Salit-Steinbruchs stellen. Gehört es seit 27 Jahren zu den guten Gepflogenheiten, die Arbeiter aus den besetzten Gebieten bis auf das äußerste auszubeuten und die einheimischen (palästinensischen) Arbeiter weit unter den geltenden Tarifverträgen zu beschäftigen, wird nun ein Tarifvertrag für ihren Steinbruch gefordert.
Die Vereinbarung wurde von den Kollegen, dem neugewählten Betriebsrat und dem WAC- Ma'an erarbeitet. Sie fordern unter anderem, dass endlich  Lohnzettel ausgestellt und die Sicherheitsvorkehrungen verbessert werden. Es gibt keine Untersuchungen über die Gesundheitsgefahren durch die Staubentwicklung. Auch ein Aufenthaltsraum für die Pausen wurde den Kollegen bisher verweigert.
Die Vereinbarung  sollte schon vor über einem Jahr vom Management unterzeichnet werden. Obwohl sie dies zusagten, hatten sie den Termin zur Unterzeichnung immer wieder mit Verhandlungen hinausgeschoben. Mit verschiedenen Manövern versuchten sie, den Einfluss der Gewerkschaft WAC-Ma'an zurückzudrängen.
Bisher konnten sich israelische Unternehmer auf die prekäre Situation der palästinensischen Arbeiter verlassen: Nur um ein paar Schekel zu  verdienen, werden sie gezwungen, die unwürdigsten Arbeitsbedingungen in Kauf zu nehmen. Nun steht im Salit-Steinbruch fest: Der Streik  wird auch durch einen Neustart der Verhandlungen nicht unterbrochen, ein Ende des Ausstandes gibt es erst, wenn der Tarifvertrag unterschrieben ist.
Solidaritätsadressen an das WAC-Ma'an : roni @hanitzoz.org.il