International

14.07.11 - Ägypten: Militärs machen Zugeständnisse

Auf die seit Tagen anhaltenden Massenproteste hat die ägyptische Militärführung mit Zugeständnissen reagiert in der Hoffnung, die wieder zunehmenden Proteste einzudämmen. Rund 669 ranghohe Polizisten seien entlassen worden und der Umbau der Polizei werde weiter vorangetrieben. Polizisten, die an der Tötung von Demonstranten beteiligt waren, sollen angeklagt werden. Vor allem der staatliche Polizeiapparat unter Mubarak wird für Folter und Tötung von Oppositionellen verantwortlich gemacht. Der Militärrat hat auch der Forderung der Opposition zugestimmt, die für September angekündigten Wahlen um zwei Monate zu verschieben.