International

Schluss mit der Isolationsfolter gegen den US-Bürgerrechtler Leonard Peltier!

Schluss mit der Isolationsfolter gegen den US-Bürgerrechtler Leonard Peltier!
Leonard Peltier

25.07.11 - Seit dem 27. Juni wird der indianische Bürgerrechtler Leonard Peltier in einer Isolierzelle in Lewisburg / Pennsylvania in einem US-Hochsicherheitsgefängnis wie ein Tier gefangen gehalten. Leonard Peltier ist der bekannteste Anführer des 1968 gegründeten American Indian Movement (AIM). Schon als Jugendlicher nahm er Ende der 1950er Jahre an den Kämpfen gegen den Völkermord an den nordamerikanischen Ureinwohnern teil.

Am 6. Februar 1976 wurde Leonard Peltier vom FBI unter der falschen Anschuldigung verhaftet, er hätte zwei FBI-Beamte erschossen. Am 2. Juni 1977 wurde Leonard Peltier mit falschen Zeugenaussagen zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt. Sein Anwalt, Robert R. Bryan aus San Francisco, erklärt: "1985, als er bereits fast zehn Jahre saß, gab einer der Staatsanwälte zu: 'Wir wußten tatsächlich nicht, wer die beiden Agenten erschoß.' Leonard Peltier war immer in Bundesgefängnissen mit hoher Sicherheitsstufe eingesperrt. Am 12. September wird er 67 Jahre alt. Er sagt, es gehe nicht nur um ihn, sein Fall sei exemplarisch für die Lage der indigenen Völker weltweit. Der Kampf um seine Freiheit sei Teil des Kampfes um die Rechte aller indigenen Völker, egal ob in Nord- und Südamerika, in Afrika oder Asien.“ (Weltweit leben in 70 Staaten ca. 400 Millionen Menschen aus 5.000 indigenen Völkern).

Mit der erneuten Isolationshaft versuchen die US-Behörden zum wiederholten Mal, den Widerstand von Leonard Peltier zu brechen. Ihm wird der Besitz einer 20-Pfund-Note zur Last gelegt, die ihm ein Unterstützer aus Schottland unaufgefordert mit der Post geschickt hatte. Im Verlauf der anschließenden Durchsuchung der Zelle entdeckte man an der Decke zwei lose Drähte der Zellenbeleuchtung. Das wurde ihm als Beschädigung von Staatseigentum angelastet. Als ein Haftbeamter, der die beiden Drähte berührte, einen leichten Schlag erhielt, wurde dies als versuchter Anschlag gewertet. Zur Strafe erhielt Leonard Peltier 60 Tage Isolationshaft.

Leonard Peltier ist in einer 1,80 mal 2,40 Meter kleinen Zelle aus Beton und Stahl untergebracht, ohne ausreichend Frischluftzufuhr, in der Zelle fließt nur lauwarmes Wasser am Waschbecken. Bei Außentemparaturen von 35 Grad ist es in der Zelle über 40 Grad warm. Für den an Diabetes erkrankten und unter Herzkreislaufbeschwerden leidenden ist die Isolation in der kleinen Zelle ohne Tageslicht und Frischluft lebensbedrohlich.

Sofortige Freilassung von Leonard Peltier!

Solidaritätsschreiben an:

Leonard Peltier
Register Number 89637-132
USP Lewisburg
PO BOX 1000
Lewisburg, PA 17837
USA