International

Stoppt die Angriffe des iranischen Regimes auf Südkurdistan

29.07.11 - Die Föderation der kurdischen Vereine in Deutschland e.V., YEK-KOM, ruft dazu auf, gegen die iranischen Angriffe auf Südkurdistan zu protestieren:

"Seit dem 16. Juni greift die iranische Armee Ziele in der kurdischen Autonomieregion im Nordirak (Südkurdistan) an. Hunderte Menschen starben bereits, mehrere Dörfer wurden zerstört, viele Menschen sind auf der Flucht. Die iranische Armee will das Kandil-Gebirge im irakisch-iranischen Grenzgebiet mit zehntausenden Soldaten besetzen und die kurdische Freiheitsbewegung zerschlagen. Die Türkei und selbst die USA haben diesen Angriff durch die Bereitstellung von Kommandokräften und die Weitergabe von Geheimdienstinformationen über Camps der kurdischen Freiheitskämpfer regelrecht ermutigt.

Wir rufen die internationale Öffentlichkeit, Menschenrechtler und Friedensaktivisten auf, gegen die iranischen Angriffe auf Südkurdistan zu protestieren und für ein Ende dieser grenzüberschreitenden Operationen einzutreten. Wir fordern dagegen von der Bundesregierung, gegenüber dem Iran unzweideutig klar zu machen, dass derartige grenzübergreifende Militäroperationen nicht geduldet werden."

An diesen Orten finden in den nächsten Tagen Protestaktionen statt:

Hannover, 28.07.2011, 17:00, Ernst-August-Platz ( vor dem Hauptbahnhof)
Mannheim, 30.07.2011, 17:30, vor dem Wasserturm
Aachen, 30.07.2011, 16:00, vor der Menser Sparkasse
Essen, 30.07.2011, 15:00, vor dem Hauptbahnhof
Köln, 01.08.2011, 15:00 – 18:00, vor dem Kölner Dom
Hamburg, 01.08.2011, 16:00, vor dem Hauptbahnhof