Politik

01.08.11 - Antifaschistische Demo in Hannover

Hannover (Korrespondenz), 01.08.11: Am 28.07.2011 fand in Hannover eine antifaschistische Demonstration mit über 300 Teilnehmern statt.

Konkreter Anlass war ein faschistischer Übergriff auf Räumlichkeiten der ATIF und YEK-Kom in Hannover und Peine durch Mitglieder der faschistischen Organisation MHP (Graue Wölfe). Hintergrund ist eine faschistische Kampagne in der Türkei gegen Kurden und fortschrittliche, linke Kräfte. Gleichzeitig wurden die militärischen Aktivitäten in Südkurdistan von Seiten des Iran verschärft.
Vom Hauptbahnhof zogen wir über die Innenstadt, über das türkische Generalkonsulat nach Hannover-Nordstadt. Die Demonstration war kämpferisch und lautstark. Es wurde sich darum bemüht, sowohl auf deutsch, türkisch, als auch kurdisch die Redebeiträge und Parolen zu halten. Die Demonstration verlief zum Großteil friedlich, jedoch kam es auch zu Provokationen auf der Demoroute. Zum einen hat ein türkisch aussehendes Mitglied des Staatsschutzes (mehrere Mitglieder der ATIF und YEK-KOM kennen ihn bereits) mehrmals Demonstrationsmitglieder provoziert, hat vermeintlich eine Fahne einer in Deutschland verbotenen Organisation erkannt, die jedoch nicht auffindbar war... Zum anderen gab es am Ende der Demonstration eine Provokation der Grauen Wölfe, die mit Türkei-Flagge, Sprechparolen und Symbolen mit ca. 10 Personen auftraten.

Aufgerufen zu dieser Demonstration hat ein Bündnis von: ADHF, ATIF, Antifaschistische Aktion Hannover, Kurdistan Volkshaus und MLPD Hannover, iranische Genossen. Vertreten war auch die Linkspartei. Von allen diesen Organisationen wurden Redebeiträge, Gruß- und Solidaritätsadressen gehalten. Von der MLPD wurde das Verbot aller faschistischen Organisation gefordert, es kann nicht sein, dass diese ihre Propaganda verbreiten dürfen, es allein in Hannover drei Vereine der MHP gibt usw., und gleichzeitig fortschrittliche und revolutionäre Organisationen hier in Deutschland verfolgt werden.