International

05.08.11 - Streiks gegen Kürzungen in Southampton

In der südenglischen Stadt Southampton kämpfen die Beschäftigten der Kommune seit Wochen gegen ein Krisenprogramm, das eine Kürzung der Ausgaben um 28 Prozent in den nächsten vier Jahren umfasst. Die Stadtverwaltung hat den Beschäftigten neue Arbeitsverträge vorgelegt, die Lohnkürzungen von 5,4 Prozent beinhaltet. Dazu kommen auch noch Stellenstreichungen. Seit 11 Wochen kommt es zu Streiks von Müllarbeitern, Straßenreinigern, Sozialarbeitern im Jugendamt und anderen. Die Stadt droht allen, die die neuen Bedingungen nicht akzeptieren, mit Entlassung.