Politik

Widerstand gegen Faschistenaufmärsche

Widerstand gegen Faschistenaufmärsche
Flugblatt der Antifaschisten aus Gera

05.08.11 - Sowohl im niedersächsischen Bad Nenndorf, als auch in Bielefeld und Gera, Thüringen, setzen sich breite antifaschistische Aktionseinheiten gegen geplante und von den Behörden genehmigte Faschistenaufmärsche zur Wehr. In Bad Nenndorf soll am Samstag ein so genannter "Trauermarsch" durchgeführt werden. Im Aufruf der Aktionseinheit zur Gegendemonstration heißt es:  "Mit dröhnenden Landsknechtstrommeln und menschenverachtenden Reden verwandeln sie den niedersächsischen Kurort seit 2006 einmal jährlich in ein Sperrgebiet. Sie geben vor, der misshandelten Gefangenen eines von 1945 bis 1947 dort untergebrachten britischen Vernehmungslagers gedenken zu wollen, und haben ihre jährlichen Aufmärsche schon jetzt bis zum Jahr 2030 angemeldet."

In Bielefeld ruft das antifaschistische Bündnis auf:

"Für den kommenden Samstag, 6. August 2011 Uhr wurde für 18.00 ein Naziaufmarsch ab Hauptbahnhof angemeldet. Nicht zufällig soll die Veranstaltung am gleichen Tag stattfinden, wie der sogenannte 'Trauermarsch', zu dem die Nazis in jedem Jahr nach Bad Nenndorf mobilisieren. Dort werden sie auch in diesem Jahr auf eine breite Gegenwehr aus Parteien, Gewerkschaften und gesellschaftlichen Gruppen treffen, welche dort den Aufmarsch verhindern werden. ...

Samstag, 6. August 2011 – den Nazis entgegentreten! ...

17:00 Uhr: Mahnwache und Kundgebung an der Pauluskirche, Markgrafenstraße
18:00 Uhr: Mahnwache am Denkmal für die deportierten Juden, Bahnhofsvorplatz
18:30 Uhr: Demonstration ab Pauluskirche Richtung Ravensberger Park"

In Gera haben die Antifaschisten zur Massenblockade der so genannten "Spielwiese" aufgerufen, wo die Faschisten unter dem Motto "Rock für Deutschland" ein faschistisches Konzert veranstalten wollen.