Politik

Erneute Hausdurchsuchung bei "Stuttgart 21"-Gegnern

Stuttgart (Korrespondenz), 13.08.11: Bei mehreren "S21"-Gegnern der Journalisten-Gruppe "CamS21", die alle Aktivitäten gegen "S21" auch filmisch dokumentiert, wurden gestern Hausdurchsuchungen durchgeführt. Es wurden Kameras, Laptops, sonstige Elektronik beschlagnahmt.

Begründet wurde dieser Angriff auf die Pressefreiheit und der erneute Kriminalisierungsversuch mit der Suche nach "Beweismaterial". Es handelt sich dabei um Film- und Fotomaterial über die Baustellenbesetzung am Grundwassermanagement am 20. Juni, das längst im Internet frei zugänglich ist (www.cams21.de).

Die "Rote Fahne"-Redaktion erklärt sich solidarisch mit den Kollegen von "cams21". Gestern formierte sich auch eine spontane Demonstration mit 300 Teilnehmern für eine unabhängige Berichterstattung gegen dieses Vorgehen der Stuttgarter Staatsanwaltschaft.

Matthias von Hermann von den Parkschützern erklärt: "Mit dem Handy oder einem Fotoapparat filmen kann heute jedes Kind. Wir rufen hiermit alle Demoteilnehmer und S21-Gegner dazu auf, alles zu filmen, wichtige Filme schnell ins Netz zu stellen und die YouTube-Adressen bekannt zu geben, z.B. bei BAA (www.bei-abriss-aufstand.de) in den Kommentaren."