International

Jugendrevolte in Großbritannien weitet sich aus

Jugendrevolte in Großbritannien weitet sich aus
Britische Polizei geht brutal gegen Jugendliche vor (Handy-Foto)

09.08.11 - Die Jugendrevolte in Großbritannien hat inzwischen 12 Stadtbezirke in London sowie die Städte Liverpool, Leeds, Bristol, Birmingham, Nottingham und Kent ergriffen. Allein in London sind über 6.000 Polizisten, darunter auch "Einheiten zur Aufstandsbekämpfung" im Einsatz. Am Dienstagabend soll die Zahl der eingesetzten Polizeikräfte in London auf 16.000 aufgestockt werden. Sie gehen brutal mit Schlagstöcken, Pferden und Wasserwerfern gegen die Jugendlichen vor, die ihrerseits mit Steinen und Molotowcocktails zurückwerfen.

Mit Massenverhaftungen versucht der Staatsapparat die Revolte in den Griff zu bekommen, in London wurden circa 250 Jugendliche verhaftet, darunter ein elfjähriger Junge, in Birmingham 100. In den bürgerlichen Medien wird das als "ein Virus der Gewalt" bezeichnet ("stern-online"), der mit Krawallen und Zerstörung das Land erfasst. Der Polizeichef von Tottenham warf den aufständischen Kindern und Jugendlichen "Gier und kriminelles Verhalten" vor.

Als wüsste er nicht, dass der Ausgangspunkt die Erschießung eines 29-jährigen Familienvaters bei einer Polizeikontrolle war. Angeblich nachdem er zuerst auf sie geschossen hatte. Die Forderungen der Familienangehörigen und Freunden nach lückenloser Aufklärung wurden von der Polizeibehörde kaltschnäuzig abgewiesen. Die "Independent Police Complaints Commission" (IPCC), eine unabhängige Institution zur Prüfung strittiger Polizeieinsätze, kam nach ballistischen Untersuchungen jedoch zu dem Urteil, dass es sich bei der Kugel, die das Funkgerät eines Polizisten traf, um die Kugel aus einer Polizeiwaffe handelte.

Vielfach sind auch Kinder von 10 bis 14 Jahren beteiligt. Vize-Premierminister Nick Clegg sagte, die Randalierer seien "opportunistische Kriminelle". Sie hätten schon jetzt "große Narben" in der Gesellschaft hinterlassen. Die kapitalistische Gesellschaft ist es, die längst viele Narben in Großbritannien hinterlassen und viele Stadtteile zu Pulverfässern gemacht hat. Stadtteile verwahrlosen, Jugendeinrichtungen sind geschlossen worden. In Tottenham wurden die Ausgaben für Jugendarbeit um 75 Prozent gekürzt. Die Arbeitslosigkeit ist mit offiziell über 8 Prozent so hoch wie seit 17 Jahren nicht, jeder fünfte Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren ist arbeitslos. Die Jugend revoltiert nur wenige Wochen nach den Massendemonstrationen in England gegen die Krisenpolitik der Regierung.

"Das ist der Aufstand der Arbeiterklasse. Wir verteilen den Wohlstand um", wird der 28-jährige Bryan Phillips zitiert ("sz-online").  Es ist allerdings kein Ausweg aus Ausbeutung, Unterdrückung und Perspektivelosigkeit, wenn willkürlich Häuser und Autos angezündet oder Geschäfte geplündert werden. Das widerspiegelt nur die Zerstörungskräfte der Weltherrschaft des Imperialismus. Nur der organisierte, gesellschaftsverändernde und revolutionäre Kampf kann zu einer von Ausbeutung und Unterdrückung befreiten Welt, dem weltweiten Sieg des Sozialismus führen.