Politik

Stuttgart 21: „Viel zerstört - nichts gewonnen!“

Stuttgart (Korrespondenz), 24.08.11: Unter dieser Anklage gegen die S21-Betreiber findet am kommenden Freitag, dem Jahrestag des Abrisses des Nordflügels des Stuttgarter Hauptbahnhofs, die nächste Großdemonstration gegen S21 statt. Der neue Bauchef der Bahn hat nun den Abriss des Südflügels noch in diesem Jahr angekündigt. Aufgerufen zur Demonstration wird von den „Parkschützern“, die inzwischen mehr als 33.000 vernetzte Mitglieder haben.

„Wir sind das Wunder, das S21 verhindert“ - diese Losung ist immer öfters zu hören - von Rednern wie Teilnehmern der regelmäßigen Montagsdemos gegen S21. Sie greifen selbstbewusst den Kniefall des grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann vor der Bahn AG auf und an.  Er hatte erklärt, nur ein Wunder könne Stuttgart 21 noch retten und damit die mit seiner Wahl bei vielen geweckten  Hoffnungen enttäuscht.

Am Freitag beginnt auch im italienischen Susatal ein internationales Widerstandscamp, zu dem ein Bus von S21-Gegnern gefahren ist. Der Widerstand richtet sich dort gegen einen 53 km langen Tunnel unter den Alpen durch, der das Susatal zerstören würde und auf erbitterten Widerstand stößt. Informationen auch auf Deutsch unter www.notav.info und www.notavtorino.org.

Die Demonstration in Stuttgart beginnt am Freitag um 19 Uhr am ehemaligen Nordflügel.