Politik

30.08.11 - Antikriegstagsaktivitäten am Donnerstag, den 1. September

In zahlreichen Städten finden am Donnerstag Aktivitäten zum Antikriegstag 2011 statt. Wir informieren an dieser Stelle über einige, die uns mit der Bitte um Veröffentlichung zugesandt wurden:

In Berlin hat die MLPD die Initiative ergriffen für einen kämpferischen und internationalen Antikriegstag um 18 Uhr eine Kundgebung am Rathaus Neukölln durchzuführen. Bis Donnerstag werden Unterstützer für den Aufruf gesammelt.

Dortmund: Der DGB macht am 1.9. um 17 Uhr eine Veranstaltung zum Antikriegstag an der Steinwache, einem ehemaligen Gestapo-Gefängnis. Im Anschluss daran ruft die MLPD zu einer Kundgebung anlässlich des gemeinsamen Kampftags der ICOR gegen Faschismus und Krieg mit offenem Mikrofon auf. Sie hat dazu verschiedenste deutsche und Migrantenorganisationen eingeladen.

Straßenaktion in Dresden: Donnerstag, 16.30-17.30 Uhr,  Jorge-Gomondai-Denkmal Nähe Albertplatz, DD-Neustadt)

In Duisburg findet eine Antikriegstagskundgebung mit verschiedenen Teilnehmern und Organisationen statt. Es gibt Infostände, Kultur, Kaffee und Kuchen und eine Kundgebung. König Heinrichplatz/ Königstraße Höhe Citypalais.Von 17:30 – 19:30 Uhr. 

Emden: Aktionsstand an der Wester- Ems Tonne. Geplant ist eine öffentliche Diskussion am offenen Mikro zum Thema Krieg und Faschismus. Die Aktion soll von 16 Uhr- 17 Uhr gehen, so das eine Teilnahme an der um 18 Uhr an der Gedenkstätte Engerhafe stattfindende Gedenkveranstaltung des DGB möglich ist.

In Essen findet zum Antikriegstag eine Kundgebung und Demonstration statt
- um 17.00h auf dem Willy-Brandt-Platz.  Es rufen dazu auf: BIR-KAR, Deutsch-Kurdischer Verein, Fadiyan Iran-Westdeutschland, Kurdischer Frauenverband Ceni,
Kurdische Studentengruppe YXK, MLPD, REBELL, Tamilische Gemeinde,
Volksrat der Ealam Tamilen in Deutschland

Die Gelsenkirchener Friedensbewegung lädt Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns zu diskutieren und zu demonstrieren:
17.15 Uhr    Informationen und Aktionen gegen Krieg (Preuteplatz / Bahnhofstraße)
17.30 Uhr     Kundgebung auf dem Preuteplatz
18.30 Uhr     Demonstration zum Mahnmal für die Opfer des Hitler-Faschismus im Gelsenkirchener Stadtgarten
19.00 Uhr    Gedenkfeier für die Opfer von Krieg und Faschismus mit anschließender Blumenniederlegung

Kundgebung in Köln  anlässlich des internationalen Kampftags gegen Faschismus und Krieg. 18:00 Uhr am Dom. Es rufen auf: MLPD, MLKP, TIKB Köln - als Mitglieder der ICOR

Die DGB Region München sowohl eine Veranstaltung in München (18.30 DGB-Haus: "Wer bezahlt die Kriege?" ) als auch eine Veranstaltung in Moosburg durch (detaillierte Informationen findet Ihr auf der Internetseite des DGB Münchenhttp://www.dgb-muenchen.de/)

Kundgebung  in Oberhausen um 17 Uhr auf dem Kurt-Schumacher-Platz
Diskussion mit offenem Mikrofon, Zu dieser Aktion rufen auf:  Gisela De Lorie, Frauenverband Courage MH/OB; Jugendverband REBELL; Gerhard Schweizerhof, MLPD MH/OB; Hartmut Sternbeck, WIR AUS Mülheim, Cevat Bicici, WIR AUS Mülheim; Achim Fänger, Ratsfration WIR-Linke; Carmen Matuszewski, Ratsfraktion WIR-Linke.

Rheinfelden, Donnerstag, 19.30 Uhr, Veranstaltung im Nebenzimmer VfR- Restaurant, Karl-Fürstenberg-Str. 43, Eintritt frei, Spenden für die MLPD und die Unterstützung der ICOR

 

Ein aktuelles Flugblatt des Jugendverbands REBELL zum Antikriegstag kann hier heruntergeladen werden.