Politik

07.09.11 - Illegale Erfassung von Daten auf Vorrat

Während die Regierungskoalition offiziell über eine Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung streitet, erfassen die Mobilfunkbetreiber Verbindungs- und Bewegungsdaten aller Nutzer. Das geht aus einem Leitfaden zum Datenzugriff der Generalstaatsanwaltschaft München vom Juni 2011 hervor, der auszugsweise im Internet veröffentlicht wurde. Die Deutsche Telekom, Vodafone und E-Plus speichern demnach bis zu sechs Monate, wer aus welcher Funkzelle wie lange mit wem telefoniert. Nur die Telefonica lösche die meisten dieser Daten nach sieben Tagen, berichtet Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung.