Umwelt

08.09.11 - Erneut starker Eisverlust in der Arktis

Die sommerliche Meereis-Bedeckung der Arktis wird nach Angaben von Prof. Dr. Rüdiger Gerdes, Meereis-Physiker am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, in diesem Jahr höchstwahrscheinlich noch unter das Rekordniveau vom Jahr 2007 zurückgehen. Zwei Faktoren stellen sich gegenüber 2007 in diesem Jahr noch ungünstiger dar: die geringere Meereisdicke (90 Zentimeter im Vergleich zu 2 Metern im Jahr 2001) und der Transport von Meereis in eisfreie Regionen des Nordpolarmeers. Die Eisdecke ist derzeit an den Rändern stark aufgebrochen, sodass die Sonneneinstrahlung die oberste Wasserschicht erwärmen kann und infolgedessen noch viele Schollen schmelzen werden.