Politik

Streik von Beschäftigten an der Charite in Berlin

16.09.11 - Mehr als 250 Beschäftigte der Tochtergesellschaft Charite Facility Management (CFM) haben am Montagmorgen die Arbeit niedergelegt, wie die Gewerkschaft Verdi berichtete. Der Streikauftakt sei jedoch von Drohungen und unrechtmäßigen Hausverboten begleitet gewesen. "Diese Qualität der Auseinandersetzung ist an der Charite neu", so Roland Tremper stellvertretender Verdi-Landeschef. Verdi fordert unter anderem 168 Euro mehr Monatslohn für die 1.800 Beschäftigten in den Service-Bereichen von Reinigung über Essensversorgung bis Krankentransport.

Am Mittwoch zogen 200 Mitarbeiter der Charité Facility Management (CFM) vor das Rote Rathaus. Die CFM wurde 2006 vom Charité-Vorstand auf Druck des Senats als eigenes Unternehmen gegründet, um Kosten in der Reinigung, bei Wachdiensten, technischen Leistungen, im Catering, bei der Sterilisation und in der Bauplanung zu sparen. Ein  Beschäftigter wird auch morgen bei der 8. Herbstdemo zu den Kundgebungsteilnehmern auf dem "Alex" sprechen.