Politik

Faschistische Morddrohung gegen IGM-Betriebsrat Reinhardt Meyer

23.09.11 - In einem gezielt verschickten Pamphlet haben Faschisten nun auch eine Morddrohung gegen Reinhardt Meyer, Betriebsratsmitglied bei MAN Diesel&Turbo in Oberhausen und Bundestagskandidat für die MLPD/Offene Liste, ausgesprochen. Erneut angespielt wird darin auch auf die bereits gegen Gerd Pfisterer gerichteten Drohungen ("rf-news" berichtete). In einer Solidaritätserklärung der Landesleitung Nordrhein-Westfalen der MLPD heißt es dazu:

"Mit Empörung und Sorge haben wir von der feigen faschistischen Morddrohung gegen dich erfahren. Wir versichern dir die volle Solidarität des ganzen Landesverbandes der MLPD NRW.

Diese Morddrohung ist eine ungeheure Provokation. Sie reiht sich ein in das aggressive Vorgehen faschistischer Organisationen und Banden gerade gegen Linke, Revolutionäre und kämpferische Gewerkschafter, was in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat. Hier wird überdeutlich, gegen wen sich der Aufbau bzw. das Tolerieren faschistischer Stoßtrupps tatsächlich richtet: gegen die organisierte und revolutionäre Arbeiterbewegung und ihre Repräsentanten. Umso dringlicher ist das sofortige Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda!

Du bist als kämpferischer Gewerkschafter, langjähriges unbestechliches Betriebsratsmitglied, als konsequenter Antifaschist und als Bundestagswahlkandidat auf der Offenen Liste der MLPD NRW bekannt. Du setzt dich aktiv für die Einheit der Arbeiter im Betrieb ein egal welcher Nationalität. Du hast persönlich maßgeblich dazu beigetragen, dass die politisch motivierte Kündigung eines kämpferischen Betriebsrats bei MAN Diesel&Turbo in Oberhausen durch eine kämpferische und internationalistische Solidarität verhindert wurde....

Wir werden die Provokation breit bekannt machen und die Solidarität in NRW mit organisieren. Wir verlangen, dass der Staatsapparat diese faschistische Provokation lückenlos aufklärt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn du persönlich Unterstützung brauchst - lass es uns wissen! Wir sind sicher, dass du dich von den Morddrohungen nicht unterkriegen lässt und wünschen dir und deiner Partnerin viel Kraft und alles Gute!"