Umwelt

30.09.11 - Japanische Gemeinde legt AKW still

Die Gemeindeversammlung der Stadt Makinohara, die zehn Kilometer vom AKW Hamaoka entfernt liegt, hat beschlossen, dieses AKW „auf ewig“ still zu legen. Zuvor hatte eine von der Stadtverwaltung organisierte Umfrage ergeben, dass 60 % für die sofortige und endgültige Stilllegung eintreten. Kleinere Betriebe hatten angekündigt, die Stadt wegen der Unsicherheit zu verlassen. Das AKW war nach der Fukushimakatastrophe wegen der an seinem Standort besonders großen Gefährdung durch Erdbeben und Tsunamis bereits abgeschaltet worden. Die Betreiberfirma Chubu Electric Power plante, einen 18 Meter hohen, 1,6 Kilometer langen und zwei Meter dicken Damm gegen Flutwellen dort zu bauen