Betrieb und Gewerkschaft

"Wir erwarten uns viel von diesem Gewerkschaftstag ..."

09.10.11 - Am Sonntag beginnt der Gewerkschaftstag der IG Metall in Karlsruhe. Im Vorfeld gab es intensive Auseinandersetzungen darüber, welche Erwartungen die Metaller in ihren Gewerkschaftstag haben. Darüber berichtet die folgende Korrespondenz aus Chemnitz:

"Auf ihrer Konferenz am 24. September meinten viele Kolleginnen und Kollegen, dass sie sich 'viel vom Gewerkschaftstag der IG Metall erwarten'. Ob aus den Betrieben oder den Arbeitskreisen der Senioren und Arbeitslosen, die übereinstimmende Meinung war, dass sie sich ein besseres 'Erscheinungsbild der IGM' in der öffentlichen Auseinandersetzung erwarten. 'Sie muss kämpferischer auftreten', sei es gegen die wachsenden Niedriglöhne und Hartz IV Gesetze oder gegen die Rente mit 67.

Dazu erwarten sie eine offene Diskussion in den Gewerkschaften. Jeder, den wir dazu ansprachen, meinte in dem Zusammenhang auch, dass deshalb die Unvereinbarkeitsbeschlüsse gegen linke Organisationen weg müssen. Das gaben sie ihren Delegierten auch mit auf den Weg.

In einem engagierten Vortrag hatte IG-Metall-Vorstandsmitglied Urban aufgerufen, über Alternativen zum 'Finanzmarktkapitalismus' zu diskutieren und Schwung in die Debatte zu bringen. Damit rannte er offene Türen ein, auch wenn die Vorstellungen über eine zukünftige solidarische bzw. sozialistische Gesellschaft noch auseinander gehen.

Es gab auch Meinungen, dass es wieder so wie früher werden müsse. Dagegen wurde die Frage aufgeworfen, ist der Kapitalismus der 70er Jahre denn erstrebenswert, bloß weil dort die Arbeitslosen nicht in Hartz IV fielen? Die Diskussion ist eröffnet und wir blicken auf einen spannenden Gewerkschaftstag."