International

15.10.11 - Weltweite Proteste gegen "Diktatur der Banken"

Weltweit gingen heute Zehntausende nach dem Vorbild der "Occupy Wall-Street"-Bewegung in den USA auf die Straße (siehe auch "rf-news"-Bericht von gestern). In Deutschland gab es die größten Aktionen in Berlin und Frankfurt/Main, aber auch in Hamburg, München und Köln. Ein Korrespondent berichtet aus Berlin: "Hier gingen ca. 8.000 bis 10.000 Menschen auf die Straße. Die Teilnehmer kamen aus allen Schichten der Bevölkerung. Alle auf der Demo waren sich einig, dass jetzt Schluss damit sein muss, weiterhin oder schon wieder die Banken zu 'retten'. Man konnte eine richtige Erleichtung bei den Demonstranten sehen, dass man endlich auf die Straße geht. Viele meinten, das ist erst der Anfang oder hoffendlich geht es weiter."