Betrieb und Gewerkschaft

IG-Metall-Gewerkschaftstag eröffnet - MLPD begrüßt Delegierte mit Flugblatt

10.10.11 - Heute ist der zweite Tag des 22. ordentlichen Gewerkschaftstages der IG Metall. Die MLPD begrüßt die über 480 Delegierten mit einem aktuellen Flugblatt. Es kann hier gelesen werden. Gestern wurde der Gewerkschaftstag mit den Delegierten und mehreren Hundert Gästen in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe eröffnet.

Mancher Delegierte oder Gast hatte den Eindruck, in einer falschen Veranstaltung zu sein. Da folgten nach der Begrüßung Ansprachen von Bundespräsident Christian Wulff und dem baden-württembergischen Ministerpräsident Winfried Kretschmann und eine in staatmännischer Manier vorgetragene Rede von dem 2. Vorsitzenden der IG Metall, Detlef Wetzel.

Was die Probleme der Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben sind, wie mörderische Arbeitshetze, Lohnabbau und Ausweitung der Leiharbeit, wurde in diesen Reden höchstens nur seicht angedeutet. Das war ein deutlicher Unterschied zu der kämpferischen Eröffnung des Verdi-Gewerkschaftskongresses.

Eine Provokation war die Rede von Wulff: Während er große Worte machte, dass man „der Jugend eine Zukunft bieten" müsse, verteidigte er gleichzeitig die Rente mit 67, die gerade dazu beiträgt, der Jugend den Weg in die Arbeitswelt zu verbauen. Darauf erhielt er kritische Worte vom 1. Vorsitzenden der IG Metall, Berthold Huber, was ihm großen Beifall einbrachte.

Mit am meisten Beifall erhielten die beiden Liedermacher Hannes Wader und Konstantin Wecker für ihre kämpferischen Lieder. Besonders das Lied „Absurdistan“ nahm aufs Korn, wie die Wirklichkeit und die regierungsamtliche Propaganda auseinander klaffen, nach der z.B. angeblich mit den Hartz-Gesetzen die Arbeitslosigkeit überwunden wird, oder dass es in Afghanistan bei dem Krieg um die Befreiung der Frauen gehen würden.

Als die Kernfrage des Gewerkschaftstage zeichnet sich die Auseinandersetzung ab: Sollen die Beschäftigten versuchen, „gemeinsam mit der Regierung und den Monopolen aus der Krise zu kommen“, worauf Wulff einstimmen wollte, oder entschlossen gegen Regierung und Monopole kämpfen gegen die Abwälzung der Krisenlasten und für die Verteidigung und Verbesserung der Lohn-, Arbeits- und Lebensbedingungen. Heute hat nun die eigentliche Arbeit des Gewerkschaftstages begonnen. Vom 9. bis 15. Oktober 2011 beraten die Delegierten über rund 400 Anträge. ("rf-news" wird weiter berichten)

Das aktuelle Flugblatt der MLPD zum IGM-Gewerkschaftstag kann hier auch im Format A3 heruntergeladen werden.