Umwelt

Aufruf zum Weltklimatag am 3. Dezember 2011

20.10.11 - In einem Aufruf der "Bürgerbewegung für Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz" zum Weltklimatag am 3. Dezember 2011 heißt es:

Am 11. März 2011 haben ein schweres Erdbeben und eine Tsunamiwelle in Fukushima, Japan, die bisher schwerste nukleare Katastrophe nach Tschernobyl ausgelöst. Die dadurch verursachte Kernschmelze ist bis heute nicht unter Kontrolle. Der radioaktive Fallout hat mittlerweile weite Teile Nordjapans bis hin nach Tokio verseucht. Ständig wird weiteres radioaktives Jod, Cäsium, Strontium, Plutonium etc. in die Luft und in den Pazifik frei gesetzt. Die Nahrung an Land, die Fische im Meer, Luft und Wasser werden radioaktiv verseucht.

Wieder einmal machte Fukushima deutlich: die Produktion von Atomenergie ist nicht beherrschbar. Trotz dieser Katastrophe sind weiterhin weltweit 400 neue Atomkraftwerke geplant. Abgebrannte radioaktive Brennelemente türmen sich in den Zwischenlagern, mit einer Strahlenbelastung von bis zu 10.000en von Jahren. ...

Wir rufen dazu auf, am 3.12.2011 durch breite Aktionseinheiten und Bündnisse den weltweiten Protest zu unterstützen und ein unübersehbares Signal zu setzen: Wir werden nicht länger zuschauen, wie die Herrschenden die Lebensgrundlagen der Menschheit zerstören. Wir leisten entschiedenen Widerstand! Es ist höchste Zeit, es ist 1 vor zwölf! ...

Machen wir diesen Weltklimatag 2011 durch unseren vielfältigen öffentlichen Protest zu einer Kampfansage an das Finanzkapital, die internationalen Energiekonzerne und an ihre Regierungen: Diese Leute dürfen mit der Zerstörung unserer natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen, dem Raubbau an der Natur und an der Gesellschaft nicht weiter durchkommen.

Macht Kundgebungen und Demonstrationen, besonders vor den Konzernzentralen der internationalen Energiekonzerne und Banken am Samstag 3.12.

(Hier der vollständige Aufruf im pdf-Format)