Politik

Erneut Protest gegen Bundeswehr-Musikwettbewerb in Balingen

Balingen (Korrespondenz), 28.10.11: Bereits zum dritten Mal in Folge fand am letzten Wochenende der "BW-musix"-Wettbewerb in Balingen statt, ein von der Bundeswehr organisierter Bläserwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Zum zweiten Mal gab es dagegen am 21. Oktober eine gemeinsame Protestdemostration und Kundgebung unter dem Motto "BW-musix abblasen". In dem Aufruf dazu heißt es unter anderem:

"Die Bundeswehr hat seit Jahren Probleme, ausreichend Jugendliche davon zu überzeugen, Soldat zu werden und in den Krieg zu ziehen. ... Auch Bw-Musix dient der Bundeswehr selbst zufolge dazu, Jugendliche und Kinder anzuwerben. ..."

Unterstützer waren das Friedensnetzwerk Balingen, das "Offene Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart", MLPD Zollernalb, Informationsstelle Militarisierung e.V. - Tübingen, Attac Tübingen, Friedensgruppe Reutlingen, DFG-VK-Landesverband Baden-Württemberg, mehrere Linkspartei-Kreisverbände sowie Einzelpersonen.

An der Demonstration und Kundgebung nahmen etwa 50 Menschen teil, überwiegend aus den unterstützenden Organisationen. Dass der Protest bisher keine große Breite hat, liegt vor allem daran, dass die Rolle der Bundeswehr bei der Organisierung der Veranstaltung gegenüber der Öffentlichkeit weitgehend unterschlagen wird. Selten gab es bei einer so kleinen Demonstration ein derartig großes Polzeiaufgebot in Balingen.

Es läuft nach der Widerspruch gegen die Stadt Balingen wegen einer Rechnung, die der Anmelder der Demo vom letzten Jahr erhielt. Über diese Rechnung will man ihm erhöhte Kosten wegen des damaligen Polizeieinsatzes aufdrücken. Gegenüber der Verharmlosungs - und Einschüchterungstaktik ist es notwendig, dass die Kräfte der Friedensbewegung, einschließlich MLPD und REBELL ihre antimilitaristische Aufklärungsarbeit systematisch weiter führen und verstärken.