International

Nestlé unterdrückt Gewerkschafter in Indonesien und Pakistan

28.10.11 - In einer Pressemitteilung der "Internationalen Union der Lebensmittel-, Landwirtschafts-, Hotel-, Restaurant-, Café- und Genussmittel-Gewerkschaften" (IUL) heißt es dazu:

"Der Druck von Firmenleitungen auf Arbeitnehmer und ihre Gewerkschaften bei Nestlé, dem größten Lebensmittelunternehmen der Welt, dauert an. In der Nescafé-Fabrik in Panjang, Indonesien sind Gewerkschaftsmitglieder entlassen worden, nachdem sie als Reaktion auf festgefahrene Tarifverhandlungen zu Kampfmaßnahmen gegriffen hatten.

Das Unternehmen hat keine Vertreter zu Vermittlungsverhandlungen entsandt, einem Ausschuss des Lokalparlaments den Besuch der Fabrik verweigert und statt gutwillige Verhandlungen aufzunehmen, Massenentlassungen vorgenommen.

In Pakistan hat die lokale Firmenleitung in Kabirwala seit der Erweiterung des Betriebs versucht, die Gewerkschaft zu schwächen, indem sie in Wahlen eingreift und den Gewerkschaftsvorsitzenden schikaniert. Jetzt, da die Gewerkschaft mit aller Energie das Recht Hunderter Vertragsarbeiter/innen in diesem Musterbetrieb auf eine Dauerbeschäftigung verteidigt, reagiert Nestlé mit Provokationen und Entlassungen und hat den Gewerkschaftsvorsitzenden freigesetzt."

Weitere Informationen und Protestmöglichkeiten gibt es auf der IUL-Website.