International

08.11.11 - Lebenslänglich für Argentiniens Ex-Junta-Leute

In Argentinien hat Ende Oktober ein Bundesgericht nach jahrelanger Amnestie zwölf lebenslange Haftstrafen gegen frühere Militärs verhängt. Sie waren für die Verschleppung und die Ermordung von Gegnern des Regimes verantwortlich. In dem Prozess ging es auch um das Verschwinden lassen des Journalisten Rodolfo Walsh, der die Gräuel und die Willkür des Regimes unmittelbar vor seiner Entführung in einem "Offenen Brief eines Schriftstellers an die Militärjunta" angeklagt hatte.