International

11.11.11 - Kolumbiens Ölarbeiter fordern mehr Rechte

Am Mittwoch beteiligten sich mehr als 20.000 Arbeiter in verschiedenen Betrieben des staatlichen Ölkonzerns Ecopetrol in Kolumbien an einem 24-stündigen Aktionstag für das Recht auf Organisierung in einer Gewerkschaft und das Recht auf kollektive Tarifverträge. Vor mehreren Raffinerien kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, es gab mehrere Verletzte. In Kolumbien gehen die Ölkonzerne immer mehr dazu über, Tarifverträge auszuhebeln und Festangestellete durch Leiharbeiter zu ersetzen. Bei Ecopetrol arbeiten inzwischen 30.000 Leiharbeiter und nur 5.500 Arbeiter haben direkte Arbeitsvertäge mit dem Untermehmen.