International

16.11.11 - Argentinien: 24-Stundenstreik der Lehrer

Am Montag führten die Lehrer der bevölkerungsreichsten Provinz Buenos Aires einen 24-stündigen Streik durch. Über vier Millionen Schüler blieben zuhause. Die Beteiligung lag nach Angaben der Gewerkschaft bei 80 Prozent. Die Lehrer fordern ein  besseres Lohnsystem. So erhält rund die Hälfte der Lehrer mit minderjährigen Kindern keinerlei Familienzulage, die ihnen zusteht. Die offizielle Inflationsrate liegt bei zehn Prozent, in Wirklichkeit eher höher. Die Behörden bezeichneten den Streik als "absolut extremistisch", weil es knapp einen Monat vor Ende des Schuljahres unmöglich sei, Lohnverhandlungen zu führen.