Politik

02.12.11 - Staatliche Quellen für faschistische Gegnerliste?

Die Mehrheit im Bundestag hat gestern einen Antrag der Linksfraktion abgelehnt, die bisher offiziell angegebene Zahl der Opfer faschistischer Gewalt in Deutschland zu überprüfen. Bisher ist offiziell "nur" von 47 faschistischen Mordopfern die Rede, andere Recherchen sprechen von fast 150 Opfern. In einem Interview mit der "Frankfurter Rundschau" von heute vermutet der ehemalige Staatsschutz-Mitarbeiter Bernd Wagner, dass die faschistische Terrorzelle von Zwickau auch "Daten aus staatlichen Quellen" hatte, um eine Liste mit mehreren tausend politischen Gegnern zu erstellen.