International

10.12.11 - Griechenland: Banken geht Geld aus

Seit Jahresbeginn ist die Liquidität des griechischen Banksystems um rund 80 Milliarden Euro zurückgegangen. Das geht zurück auf schwindende Einlagen, Kapitaltransfers ins Ausland und den Abzug von Rücklagen der Firmen, aber auch privater Sparer. Die Privatkunden- und Firmengelder schmolzen von 244 Milliarden Euro Anfang 2010 auf 176,4 Milliarden Euro im Oktober 2011 zusammen. Allein im September und Oktober flossen Einlagen in Höhe von 12,3 Milliarden Euro ab.