Betrieb und Gewerkschaft

Stuttgarter Montagsdemo solidarisiert sich mit Daimler-Arbeitern

20.12.11 - Gestern wurde auf der Stuttgarter Montagsdemonstration gegen Hartz IV eine Resolution an die Kolleginnen und Kollegen bei Daimler verlesen. Darin heißt es unter anderem:

"Am offenen Mikrofon erfuhren wir von Einschüchterungen, Maßregelungen, Abmahnungen von kämpferischen Kollegen und von Wahlbehinderungen der Schwerbehindertenvertretung bei Daimler. Daimler will gestärkt aus der Krise hervorgehen und die Nummer 1 der Premium-Autokonzerne wieder werden. Konzernchef Zetsche verspricht sichere Arbeitsplätze und Gewinnbeteiligung, wenn sich die Belegschaft dieser Aufholjagd unterordnet und still hält. (...)

Die Absichten von Zetsche und Co. kommen in den Abmahnungen von kämpferischen Kollegen offen zum Ausdruck. Die Belegschaft soll eingeschüchtert und verunsichert werden und es soll die Trennung der Arbeiter von klassenkämpferischen Kollegen erreicht werden. Für viele Kollegen ist es besonders empörend, dass die Interessenvertretung um die rechte Betriebsratsspitze von Klemm und Nike diesen Kurs mehr oder weniger offen mit trägt.

Der größte Skandal dabei sind die Wahlbehinderungen bei der Schwerbehindertenwahl. Volker Kraft als Listenführer der 'offensiven Metaller' hat sich bei den 1.000 Schwerbehinderten in Untertürkheim einen Namen gemacht. Er geht von den grundlegenden Interessen der Arbeiter aus. Er ist Aktivist bei dem internationalen Automobilarbeiterratschlag und war Direktkandidat bei der Bundestagswahl auf der 'Offenen Liste' der MLPD. Er hat sich auch nicht durch den undemokratischen Gewerkschaftsausschluss des IGM-Vorstandes klein kriegen lassen. Diese Ausgrenzung der MLPD durch den IGM-Vorstand ist Klassenzusammenarbeit zur Unterdrückung der Zukunftsinteressen der Arbeiter müssen fallen.

Wir von der Montagsdemonstration Stuttgart sind solidarisch mit Volker Kraft und den kämpferischen Kollegen bei Daimler. Die Ausübung der gewählten Schwerbehindertenvertretung darf von Daimler nicht behindert werden. Die Verantwortlichen für die Schließung zweier Büros und die widerrechtliche Entwendung der besonders zu schützenden persönlichen Akten müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Sofortige Rücknahme aller Abmahnungen die im Zusammenhang mit der Schwerbehindertenvertretung stehen! Auszahlung der willkürlichen Lohnabzüge!

Wir unterstützen die Wahlanfechtung gegen die Wahlmanipulation. Denn die Wähler konnten nicht alle ihre Kandidaten kennen lernen und wählen. Wir von der Montagsdemonstration werden die Unterdrückung beim Daimler bekannt machen und zur breiten Solidarität der Bevölkerung beitragen."