Betrieb und Gewerkschaft

Betriebsversammlung bei Daimler Düsseldorf: Die Stimmung ändert sich ...

Düsseldorf (Korrespondenz), 29.12.11: Auf der letzten Betriebsversammlung des Jahres am 13. Dezember machten der Betriebsratsvorsitzende und die Werksleitung von Anfang an klar, was sie von uns erwarteten: "Jammern verboten!" Die Woche zuvor wurde Donnerstags ultimativ angeordnet, dass jede Schicht Zusatzstunden machen muss, und zwar an den Samstagsonderschichten und am Freitagabend je eine Stunde länger. ...

Mitten in der besinnlichen Adventszeit traf diese Anordnung bei der Belegschaft natürlich auf wenig Gegenliebe. Überall im Werk kochte die empörte Stimmung hoch und die wenigen Betriebsräte und Führungskräfte, die überhaupt erreichbar waren, wurden mehrfach herbei zitiert und in Pausenversammlungen wurde gefordert, die Anordnung umgehend zurückzunehmen.

Doch was fällt der Werksleitung auf der Betriebsversammlung dazu ein: Etwa eine Entschuldigung, weil die Zusatzstunden extrem kurzfristig angesetzt wurden? Keine Spur. Stattdessen wird auf den "Jammerern" rumgehackt ... . Doch die Kollegen ließen sich nicht allzu sehr davon beeinflussen. Der erste Kollege bei der Aussprache fing an: "Man kann es Jammern nennen, ich nenne es eine Kritik. Und für eine Kritik sollte man dankbar sein." ... Großen Applaus bekam auch ein Kollege für seine Sicht der Ding: "Die größten Jammerer in Deutschland, das sind doch die DAX-Vorstände. Die heulen rum, wenn wieder zwei Prozent Marktanteil verloren wurde!"

Noch etwas lauter wurde es in der alten Kantine, als der nächste Sprecher eine Frage aufwarf, die seit Tagen im Werk die Runde machte: "Ich bekenne: ich bin ein Nörgler und Jammerer! Sie verkaufen Autos. Wir verkaufen Arbeitskraft. Über den Preis wird im Kampf entschieden. Je stärker sie flexibilisieren, desto niedriger der Preis für sie. Das ist ihre Schwäche, wenn sie das Produktionsziel nicht erreichen, nicht unsere. Jeder weiß, dass die Ausfälle auch mit Streichungen der Instandhaltung zu tun haben. ... Ich habe, dass Gerücht gehört, dass wir die Autos bauen, damit Sie, Herr Werksleiter, ihre Prämie bekommen und ich wollte sie einfach mal fragen, ob das stimmt?" Großes Gelächter in der Belegschaft und dass darauf keine Antwort kam, sprach Bände. ...

(Ein ausführlicherer Bericht über die Betriebsversammlung bei Daimler in Düsseldorf erscheint in der kommenden Druckausgabe der "Roten Fahne".)