International

25.06.12 - Paraguays Präsident gestürzt

In Paraguay ist der linke, antiimperialistisch orientierte Präsident Lugo (ein ehemaliger Bischof) mit einem "kalten Putsch", d.h. mit einem Amtsenthebungsverfahren gestürzt worden. Lugo hatte bei seiner Wahl u.a. eine Landreform angekündigt. Jetzt lasten ihm seine Gegner die Verantwortung für 17 Tote bei einer Konfrontation von landlosen Bauern mit Großgrundbesitzern, Paramilitärs und Polizei an. Rein "zufällig" war Entwicklungshilfeminister Niebel zeitgleich in Asunción vor Ort! Er erklärte das Amtsenthebungsverfahren gegen Lugo sofort für rechtens und sagte eine neue "Entwicklungshilfe" von 8,6 Mio Euro zu.