Umwelt

25.08.12 - Wissenschaftler fordern mehr Begrünung

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben pro Jahr weltweit mehr als eine Million Menschen an den Folgen verschmutzter Luft. Dr. Thomas Pugh vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), und seine Kollegen von den Universitäten Birmingham und Lancaster haben in einer Studie herausgefunden, dass stärker als bislang angenommen, nämlich um bis zu 30 Prozent, eine stärkere Begrünung entlang innerstädtischer Straßen die Luftverschmutzung reduzieren könnte. Nach Ansicht der Wissenschaftler filtern die Pflanzen Stickstoffdioxid und mikroskopisch kleine Partikel (Feinstaub) aus der Luft. Diese stellen in den Städten der Industrienationen und der Schwellenländer ein großes Gesundheitsproblem dar.