International

Morgen Aktionstag für Kampf der GM-Arbeiter in Kolumbien

23.08.12 - Seit dem 1. August sind 13 Arbeiter des GM-Werkes in Bogota/Kolumbien im Hungerstreik. Damit bekommt der Kampf gegen Entlassungen und für die Anerkennung ihrer Organisation ASOTRECOL (Vereinigung von verwundeten und ehemaligen Arbeitern von General Motors Kolumbien) eine dramatische Zuspitzung. Als Zeichen ihrer Entschlossenheit haben sich die Hungerstreikenden den Mund zugenäht.

Seit über einem Jahr gibt es ein Protestcamp vor der US-Botschaft in Bogota, nachdem 200 Arbeiter nach Arbeitsunfällen und Krankheiten entlassen worden waren. Die Gewerkschaft ASOTRECOL wird von privaten Sicherheitsfirmen überwacht und bedrängt. Kolumbien ist bekanntlich das gefährlichste Land auf der Welt für Gewerkschaftsaktivisten.

Zur Unterstützung des Kampfes der kolumbianischen Kollegen wird für den 24. August zu einem internationalen Aktionstag aufgerufen. Unterstützer sind untre anderem Teilnehmer des Internationalen Automobilarbeiterratschlags aus den USA und Brasilien. Bisher sind folgende Aktionen geplant:

Detroit: Vor dem GM-Hauptquartier, 12 Uhr Mittag
Washington, vor dem Haus des Vorstandsvorsitzenden von GM
Bogotá: U.S. Botschaft
São Paulo: Kolumbianisches Konsulat
Hannover: Kolumbianisches Konsulat

Weitere Informationen auf der Webseite www.asotrecol.com, Mailadresse für Solidaritätserklärungen usw.: asotrecol@gmail.com