International

24.09.12 - Portugal: Regierung macht Zugeständnisse

Nach den bislang größten Protesten seit Jahrzehnten in den vergangenen Tagen hatte der portugiesische Präsident Silva Ende der Woche den Staatsrat einberufen, ein Beratergremium der Regierung, mit dem Ziel, "den gesellschaftlichen Zusammenhang zu erhalten". Während dieses Gremium tagte, demonstrierten in der Nacht zum Samstag wieder 15.000 vor dem Präsidentenpalast und forderten ein Ende der Kürzungen bei den Werktätigen. Nach acht Stunden Verhandlungen kündigte die Regierung Coelho an, vorerst die Erhöhung der Sozialversicherungsabgaben für die Beschäftigten nicht umzusetzen.