International

25.09.12 - China: Unruhen bei Foxconn

Nach gewaltsamen Unruhen auf und vor dem Firmengelände hat der weltgrößte Elektronikhersteller Foxconn eines seiner großen Werke in Zentralchina schließen müssen. Die Provinzregierung hatte  5.000 Polizisten eingesetzt. Nach offiziellen Angaben der Firma sei ein Streit unter den rund 2.000 Arbeitern einer Fabrik in Taiyuan (Provinz Shanxi) am Sonntagabend in Ausschreitungen eskaliert. Inzwischen mehren sich Nachrichten, dass die Ursache Übergriffe von "Sicherheitspersonal" gegen Arbeiter waren. Eine Reihe von Blogs zeigen, dass Arbeiter von Wärtern attackiert wurden und diese sich vehement gewehrt hatten. Ein Wachhäuschen wurde umgekippt und Autos umgestürzt, darunter ein Polizeiwagen. Foxconn ist seit Jahren wiederholt wegen der brutalen Arbeitsbedingungen in die öffentliche Kritik geraten. (siehe auch rf-news vom 23.09.)