Betrieb und Gewerkschaft

Heilbronn: Atmel will 68 Arbeitsplätze vernichten

Heilbronn (Korrespondenz), 26.09.12: Bei der Firma Atmel am Telefunkenpark sollen stufenweise bis Ende nächsten Jahres 68 Arbeitsplätze vernichtet werden. Dies sieht ein "Sozialplan" vor, der Ende August zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat vereinbart wurde. Die Mehrzahl der Betroffenen ist Mitte und Ende 50, mit jahrzehntelangen Beschäftigungsjahren. 

Bereits Ende September soll auch die Vertrauenskörper-Vorsitzende als erste in eine "Auffang-Gesellschaft" wechseln. Die Unterschrift unter diesen "Transfer" bedeutet aber eine eigene, "freiwillige" Aufhebung der Beschäftigung. Die Firma Atmel wäre alle weiteren Verpflichtungen los und müsste keine imageschädigenden betriebsbedingten Kündigungen aussprechen.

Mit Abfindungszahlungen (Faktor 1.0, gedeckelt bei 130.000 Euro) sollen die Beschäftigten für diese Entscheidung geködert werden. Für viele wird das ein Transfer in den sozialen Absturz. Nötig ist der Kampf um jeden Arbeitsplatz, gemeinsam mit den (noch) nicht Betroffenen und allen Beschäftigten der anderen Betriebe am Telefunkenpark. Machen wir die IG Metall zur Kampforganisation!