International

09.10.12 - Guatemala: Proteste nach Militärmorden

Am Donnerstag vergangener Woche haben in der Provinz Totonicapan in Guatemala Tausende gegen Strompreiserhöhungen protestiert und an verschiedenen Stellen Straßen blockiert. Daraufhin eröffneten Soldaten bzw. Polizisten das Feuer auf die Demonstranten, wobei mindesten sechs getötet und mehr als 30 weitere verletzt wurden. Am Freitag kam es draufhin bei der Beerdigung zu Massenprotesten gegen Regierung, Polizei und Armee. Zuerst hatte die Regierung behauptet, die Soldaten seien unbewaffnet gewesen, dann aber den Einsatz von Schusswaffen zugegeben.