International

10.09.12 - Südafrika: Streiks machen Minenbesitzer panisch

Wegen Beteiligung an "wilden Streiks" wurden in Südafrika gestern am Dienstag mehr als 3.500 Minenarbeiter entlassen. Das gaben die Betreiber einer Platinmine im Norden des Landes sowie einer Goldmine nahe Johannesburg bekannt. Der Platinminen-Betreiber Atlatsa feuerte nach eigenen Angaben 2.161 Bergleute in Bokoni im Norden des Landes. Zur Begründung teilte das Unternehmen mit, die Betroffenen seien "seit Anfang des Monats nicht zur Arbeit erschienen". Der Minenbetreiber Gold One verkündete seinerseits die Entlassung von 1.435 Bergleuten in Ezulwini im Westen von Johannesburg. Als Grund gab das Unternehmen an, 75 Prozent der Kumpel seien seit Anfang des Monats nicht zur Arbeit erschienen. Die Streikwelle in Südafrika umfasst mehr als 100.000 Industriearbeiter und bringt Teile des Wirtschaftslebens zum Erliegen.