Umwelt

12.10.12 - Altmaiers Pläne zum EEG ernten massive Kritik

Die Pläne von Umweltminister Peter Altmaier zur Erhöhung der EEG-Umlage stoßen auf massive Kritik von Umwelt- und Verbraucherverbänden. Der "Bund der Energieverbraucher e.V." schreibt: "Ohne die Befreiung der Großindustrie von der EEG-Umlage könnte die EGG-Umlage um rund 1,5 Cent geringer ausfallen. Das ist genau der Betrag, um den die Umlage nun erhöht wird." Er kritisiert auch, dass bereits durch die letzte EEG-Novelle, die am 1. Januar 2012 in Kraft trat, erheblich mehr Unternehmen als "stromintensive Betriebe" eingestuft und dadurch weitgehend von der Zahlung der EEG-Umlage befreit werden. Ihre Zahl hat sich laut BUND seitdem auf mehr als 2.000 verdreifacht (im "rf-news"-Bericht von gestern wird noch die ursprüngliche Zahl von 600 verwendet).